Andreas Mader
Die Tage Das Leben

Andreas Mader (Winterthur)

Einführung: Daniel Sampaio Ribeiro und Prof. Dr. Inga Lemke
19. April 2016
18-20 Uhr
Atelier des Kunstsilos





Dienstag, 19.04.2016, 18 Uhr
Andreas Mader (Winterthur)
Die Tage Das Leben

Andreas Mader, 1960 in Bamberg geboren, studierte Fotografie und Buchgestaltung an der Universität Essen.
Er lebt und arbeitet in Winterthur, Schweiz.

In der Serie Die Tage Das Leben fotografiert er seit 1988 in größeren oder kleineren Zeitabständen gezielt immer wieder dieselben Personen, unabhängig von besonderen oder alltäglichen Anlässen der Begegnung. Die Inszenierung der Aufnahmesituation mit der Großbildkamera lässt ihnen dabei genügend Raum, etwas von sich selbst zu erzählen. Die zeitliche, wenn auch lose Reihenfolge trägt die Merkmale einer Chronik, die auf etwas universell Erlebbares verweist: das Älterwerden, die Entstehung von Familien, den Wandel der äußeren Erscheinung. „So schreibt sich genau zwischen den Bildern, die einen konkreten Augenblick festhalten, die eigentliche Geschichte des Lebens ein und lässt dadurch die Fotografie als ein Medium mit besonderer Relevanz für den Faktor Zeit und ihre spezifische Ablesbarkeit in Erscheinung treten.“ (Martin Hochleitner; Ages. Salzburg 2013)
Die Tage Das Leben wurde in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Luxemburg und Österreich zusammen mit Arbeiten von Richard Avedon, Rineke Dijkstra, Nan Goldin, Roman Opalka und anderen gezeigt. In seinem Vortrag wird Andreas Mader dieses „Lebensprojekt“ und seine Entstehungsgeschichte vorstellen. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zu Andreas Mader unter www.andreasmader.ch

Der Vortrag findet statt am 19. 04. 2016, 18 Uhr,
Atelier im Silo des Faches Kunst, Warburger Str. 100

Einladung und Moderation:
Prof. Dr. Inga Lemke und Daniel Sampaio Ribeiro (Medienästhetik)

Aktuelles




Prof. Dr. Katja Hoffmann

Dienstag, 18.07.2017
18 - 20 Uhr

Weitere Informationen



NEUERSCHEINUNG
Sabiene Autsch / Sara Hornäk:
MATERIAL UND KÜNSTLERISCHES HANDELN
Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst

Weitere Informationen