Dorothea Reese-Heim
Materialerforschung


Dorothea Reese-Heim (München)

Einführung: Prof. Dr. Sabiene Autsch
Dienstag, 12.01.2016
18:15 - 20 Uhr
Atelier des Silos
Warburger Str. 100





Dorothea Reese-Heim (München): Materialerforschung

Im Kontext der Thematik „Prozesse künstlerischer Forschung und Produktion“, die für die aktuelle Reihe der Silogespräche im Wintersemester 2015/16 gewählt wurde, wird der Blick verstärkt auf die Realität aktueller künstlerischer Arbeitsweisen gerichtet. Diese hat in den letzten Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren, der u.a. auch mit Öffnung, Entgrenzung und Verschränkungen mit anderen Disziplinen, Wissensbereichen, Theorien und Diskursen eng zusammen hängt. Dorothea Reese-Heim repräsentiert in ihrem künstlerischen Denken und Handeln jene Tendenzen künstlereischer Forschung und Produktion, für die das Material Ausgangspunkt intensiver Recherchen und Reflektionen ist. Aus der Textilkunst kommend, spielt immer auch der bildhauerische Ansatz in den Arbeiten der Künstlerin eine zentrale Rolle. Dabei werden die skulpturalen Möglichkeiten wie z.B. von handgeschöpftem Papier und textilen Materialien ausgelotet. Darüber hinaus ist es insbesondere die Kombination unterschiedlicher Materialien und Werkstoffe, die die Künstlerin in ihrem jeweiligen physikalischen Verhalten erkundet und zusammen führt. Sie verwendet u.a. Aluminium und Kupfer, Fiber- und Glasfaserstäbe, Federstahl, Stahldraht, PVC-Schläuche und -binder, Spiegel und Glas, wodurch umfassende Werkreihen wie z.B. die der geometrischen und diaphanen Raumkörper, der Raumzeichnungen und geschlossenen Systeme entstanden sind. Dabei wird geprägt, gewickelt, gegossen, gestreckt, durchnadelt, schabloniert, fixiert, versiegelt und konserviert, es wird codiert und durchleuchtet, balanciert und inszeniert.

Dorothea Reese-Heim war von 1983-2009 Professorin im Fach Textil an der Universität Paderborn, sie hat renommierte Preise und Auszeichnungen erhalten, wie z.B. 1995 den Bayerischen Staatspreis, 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande oder 2009 den Seerosenpreis der Stadt München, darüber hinaus hat sie an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Die Künstlerin gibt im Silogespräch am 12. Januar Einblicke in ihre vielschichtigen Arbeits- und Verfahrensweisen, worüber sie immer wieder Anschlüsse an andere Wissensfelder sucht.
Einführung: Prof. Dr. Sabiene Autsch.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Weitere Infos unter: www.groups.uni-paderborn.de

Aktuelles




Prof. Dr. Katja Hoffmann

Dienstag, 18.07.2017
18 - 20 Uhr

Weitere Informationen



NEUERSCHEINUNG
Sabiene Autsch / Sara Hornäk:
MATERIAL UND KÜNSTLERISCHES HANDELN
Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst

Weitere Informationen