An die Arbeit! (Sommersemester 2011)

Das 22. Programm (Sommersemester 2011) als PDF

Ankündigungstext aus dem Flyer

Für die einen ist es Passion, für die anderen einfach nur: Arbeit.
Sie war immer Gegenstand unseres Alltags und nun scheint sie sich zu verändern:
Manuelle Schwerstarbeit verschwindet, scheinbar. Arbeit wandert um den Globus,
verschiebt die Frage nach der Arbeits(ver)teilung. Wie geht Gesellschaft mit diesem
Wandel um?
Antwort bietet das Kino – es beschäftigt sich seit seinen Anfängen mit den verschiedenen Formen der Arbeit – sichtbarer und unsichtbarer, geistiger und schweiß-
treibender, der mit ihr verbundenen Geschlechterproblematik und zeigt nicht zuletzt:
Menschen bei der Arbeit; aber auch Menschen im Streik, Menschen in der Arbeitslosigkeit und Menschen beim Arbeitsausgleich.
Schauen Sie mit uns den Leuten über die Schulter: In Spiel- und Dokumentarfi lmen
gewinnen Sie Einblicke in nahe und ferne Welten, wohnen Dramen im frühen Kino bei, die ganz aktuell wirken, begleiten Arbeiter zum Arbeitsstreik oder auf der Suche nach neuem Lebensinhalt und erfahren, dass Arbeit viel mehr meint als nur Lohnerwerb.
Das Programm fi ndet in Kooperation mit der Forschergruppe ‚Kulturphänomen Arbeit‘ statt: http://kw.uni-paderborn.de/forschung/kulturphaenomen-arbeit

Die Filme

Workingman‘s Death (Michael Glawogger 2005)
Irina Palm (Sam Garbarski 2007)
Double Indeminity – Frau ohne Gewissen (Billy Wilder 1944)
Stummfilm: Die Börsenkönigin (Edmund Edel 1916) + Vorfilm: Sortie d‘usine
Kultsneak
Überraschungsfilm: Angst essen Seele auf (Rainer Werner Fassbinder 1974)
Pianomania (Lilian Franck, Robert Cibis 2009)
Harlan County U.S.A. (Barbara Kopple 1976)
Midnight Movie: Krankenschwesternreport (Walter Boos 1972)
The Full Monty – Ganz oder gar nicht (Peter Cattaneo 1997)
From Russia With Love (Terence Young 1963)
Losers and Winners (Ulrike Franke, Michael Loeken 2006)
Calendar (Atom Egoyan 1993)
7. Studentenfilmnacht
Modern Times (Charles Chaplin 1936)