Modulhandbuch (Module manual)

M.184.4594 Kolloquium
()
Koordinator (coordinator): Prof. Dr. Peter F.E. Sloane
Ansprechpartner (contact): Tina Emmler (tina.emmler[at]uni-paderborn.de)
Credits: 7 ECTS
Workload: 210 Std (h)
Semesterturnus (semester cycle): SoSe/WS
Studiensemester (study semester): 1-4
Dauer in Semestern (duration in semesters): 1
Lehrveranstaltungen (courses):
Zur Zeit sind keine Lehrveranstaltungen bekannt. (No courses are known.)
Wahlmöglichkeiten innerhalb des Moduls (Options within the module):
Keine
Empfohlene Voraussetzungen (prerequisites):

Fachdidaktik
Berufspädagogik
4 fachwissenschaftliche Module
1 wirtschaftspädagogisches Wahlmodul

Inhalte (short description):

​Im Kolloquium soll ein individuelles wirtschaftspädagogisches Profil erarbeitet werden. Das wirtschaftspädagogische Profil soll in einem Portfolio zusammengeführt werden und im Rahmen eines Kolloquiums erörtert werden. Die Studierenden haben so die Gelegenheit, den individuellen Kompetenzerwerb systematisch aufzuarbeiten.
Die folgenden Ziele werden im Rahmen des wirtschaftspädagogischen Kolloquiums verfolgt:

  • Thematische Analyse und Aufbereitung zentraler wirtschaftspädagogischer Inhalte
  • Erschließung wirtschaftspädagogischer Tätigkeitsfelder
  • Systematische Zusammenführung des individuellen Kompetenzerwerbs
  • Bestimmung eines individuellen Kompetenzprofils
  • Bestimmung einer wirtschaftspädagogischen Position
  • In der Veranstaltung soll über eine selbständige Auseinandersetzung mit den Themen und Tätigkeitschwerpunkten eine Zusammenführung der wirtschaftspädagogischen Wissensbestände, Fertigkeiten und Fähigkeiten und Einstellungen eröffnet werden und vor dem Hintergrund dieses Rahmens ein individuelles Portfolio erarbeitet werden. Das Portfolio soll drei Dokumentationen enthalten: (1) Thematik und Gegenstand der Wirtschaftspädagogik; (2) Berufliche Tätigkeitsfelder der Wirtschaftspädagogik; (3) Individuelles Wirtschaftspädagogisches Kompetenzprofil.

    Die Dokumentationen sollen einen zusammenfassenden Teil enthalten, der eine Kurzübersicht enthält und zentrale Aspekte zusammenführt. Diese Zusammenführungen sollen je Dokumentation maximal jeweils 4 Seiten umfassen. Die Zusammenführungen können jeweils durch einen Anhang vertieft werden.

    Lernergebnisse (learning outcomes):
    Fachkompetenz Wissen (professional expertise):
    Studierende...
  • ​stellen ein wirtschaftspädagogisches Profil auf und bereiten dies in einem wirtschaftspädagogischen Portfolio auf.
  • Fachkompetenz Fertigkeit (practical professional and academic skills):
    Studierende...
  • ​reflektieren systematisch die individuellen Lern- und Arbeitsprozesse und -ergebnisse und bereiten diese fachlich auf.
  • Personale Kompetenz / Sozial (individual competences / social skills):
    Studierende...
  • ​setzen wirtschaftspädagogische Konzepte im Bezug auf die eigene Kompetenzentwicklung um und können dies auf weitere Anwendungsfelder übertragen.
  • Personale Kompetenz / Selbstständigkeit (individual competences / ability to perform autonomously):
    Studierende...
  • ​übernehmen Verantwortung für den eigenen Lern- und Entwicklungsprozess.
  • Prüfungsleistungen (examinations)
    Art der Modulprüfung (type of modul examination): Modulabschlussprüfung
    Art der Prüfung
    (type of examination)
    Umfang
    (extent)
    Gewichtung
    (weighting)
    a) Mündliche Prüfung 30-45 Minuten 100.00 %
    b) Portfolio
    Studienleistung / qualifizierte Teilnahme (module participation requirements)
    Nein
    Voraussetzungen für die Teilnahme an Prüfungen (formal requirements for participating in examinations)
    Keine
    Voraussetzungen für die Vergabe von Credits (formal requirements for granting credit points)
    Die Vergabe der Credits erfolgt, wenn die Modulnote mindestens „ausreichend“ ist
    Gewichtung für Gesamtnote (calculation of overall grade)
    Das Modul wird mit der Anzahl seiner Credits gewichtet (Faktor: 1)
    Verwendung des Moduls in den Studiengängen (The module can be selected in the following degree programmes)
    M.Sc. Wirtschaftspädagogik
    M.Ed. Wirtschaftspädagogik
    Umfang QT (participation requirements):
    Lernmaterialien, Literaturangaben (learning material, literature):
    Sonstige Hinweise (additional information):

    I​m Modul wirtschaftspädagogisches Kolloquium ist ein individuelles Portfolio mit den oben beschriebenen Inhalten zu führen. Das Portfolio in digitaler und Printversion (per E-Mail an annette.steffens@upb.de und die Printversion im Sekretariat bei Frau Steffens) einzureichen und am jeweiligen Prüfungstermin in einer mündlichen Prüfung vorzustellen und zu verteidigen. Das Portfolio ist Basis und Bestandteil des Prüfungsgespräches, die Beurteilung erfolgt zusammenhängend.
    Hinweis: Sofern sie über die Vereinbarung zwischen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und dem Landesprüfungsamt in Paderborn einen Doppelabschluss anstreben, sind die Regelungen der Vereinbarung zu berücksichtigen: https://wiwi.uni-paderborn.de/fileadmin/dep5/Studiengaenge/Vereinbarungen_WiPaed_berufliche_Fachrichtung_WiWi_Fassung_final.pdf

    Das erziehungswissenschaftliche Abschlusskolloquium gemäß § 19 LPO wird in Verantwortung des Landesprüfungsamtes als letzte Teilprüfung absolviert und an das Modul "Kolloquium Wirtschaftspädagogik" angebunden. Konkret bedeutet dies, dass die Modulabschlussprüfung als erziehungswissenschaftliches Kolloquium herangezogen wird. Damit ist verbunden, dass die Prüfungsleistung als letzte Prüfungsleistung absolviert wird und der Abgabetermin der Masterarbeit vor dem Kolloquium liegen muss.

    Leitfragen zur Erarbeitung der Dokumentationen
    Die Erarbeitung des wirtschaftspädagogischen Portfolios soll auf Basis der jeweils individuellen Auseinandersetzung erfolgen. Dementsprechend sind individuelle Schwerpunktsetzungen und Strukturierungen möglich und erforderlich. Gleichermaßen kann auf grundlegende Strukturierungen / thematische Übersichten etc. aus zugrundeliegenden Lehr- und Lernmaterialien zurückgegriffen werden, u. a. bietet hier das Basiscurriculum Wirtschaftspädagogik eine Möglichkeit, eine Strukturierung und Einordnung der eigenen Überlegungen vorzunehmen. Dementsprechend soll das Modul die Chance eröffnen, gewissermaßen in einem zweiten Zugriff eine Zusammenführung des Wissenserwerbs zu ermöglichen.

    Die Termine für das jeweilige Semester sind im Vorlesungsverzeichnis PAUL zu finden.

      Zum Seitenanfang