Modulhandbuch (Module manual)

M.184.1033 Mentoring Wirtschaftsinformatik (freiwilliges Zusatzangebot)
(Mentoring)
Koordinator (coordinator): Prof. Dr. Matthias Trier
Ansprechpartner (contact): Kader Arslan (kader.arslan[at]uni-paderborn.de)
Credits: 0
Workload: 0
Semesterturnus (semester cycle): WS
Studiensemester (study semester): 1
Dauer in Semestern (duration in semesters): 1
Lehrveranstaltungen (courses):
Nummer / Name
(number / title)
Art
(type)
Kontaktzeit
(contact time)
Selbststudium
(self-study)
Status (P/WP)
(status)
Gruppengröße
(group size)
a) K.184.10331 / Mentoring Wirtschaftsinformatik Seminar 30 Std (h) 20 Std (h) P 100 TN (PART)
Wahlmöglichkeiten innerhalb des Moduls (Options within the module):
Keine
Empfohlene Voraussetzungen (prerequisites):
Zur Zeit sind keine Voraussetzungen bekannt. (No conditions are known.)
Inhalte (short description):

​Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik ist darauf ausgerichtet, in einer Kombination innovativer Lehr- und Lernformen neben den traditionellen Lehrveranstaltungen ein berufsvorbereitendes und wissenschaftliches Studium in effektiver Weise zu ermöglichen. Im Rahmen des Mentorings werden relevante Inhalte zum erfolgreichen Start ins Studium sowie Inhalte für einen erfolgreichen Studienverlauf präsentiert und diskutiert. Dabei werden die Teilnehmer*innnen von Professoren und erfahrenen Mitarbeiter*innen (Mentoren) betreut. Die Teilnehmer*innen erhalten somit Hinweise u. a. zu Lehr- und Prüfungsformen, Auslandsaufenthalte sowie Karrierechancen als Wirtschaftsinformatiker*in. Ebenso werden die einzelnen Lehr- und Forschungsschwerpunkte der Lehrstühle des Departments Wirtschaftsinformatik vorgestellt. Darüber hinaus werden die Wahlmöglichkeiten im Studienverlauf vorgestellt, diskutiert und für die Teilnehmer*innen so aufbereitet, dass sie eine fundierte Grundlage für die Wahl ihrer nächsten Optionen für die Modulauswahl bilden. Somit lassen sich die richtigen Entscheidungen rechtzeitig fällen und es kommt nicht zu unnötigen Verzögerungen des Studienfortschritts. Durch diese unterstützte Selbstorganisation des Studiums werden den Studierenden damit von Beginn ihres Studiums an Gestaltungskompetenz und Selbstmanagement als wesentliche Schlüsselkompetenzen vermittelt.

Lernergebnisse (learning outcomes):
Fachkompetenz Wissen (professional expertise):
Studierende...

​Ausgewählte Inhalte zum Studium und zur Wirtschaftsinformatik im Allgemeinen.

Fachkompetenz Fertigkeit (practical professional and academic skills):
Studierende...
Personale Kompetenz / Sozial (individual competences / social skills):
Studierende...
Personale Kompetenz / Selbstständigkeit (individual competences / ability to perform autonomously):
Studierende...

​Grundlagen des systematischen Vorgehens im Studium

Eigenverantwortliche Informationssuche zum inhaltlichen Umfeld von Lehrveranstaltungen sowie Selbstorganisation

Prüfungsleistungen (examinations)
Art der Modulprüfung (type of modul examination): Keine Modulprüfung
Zur Zeit sind keine weiteren Prüfungsmodalitäten bekannt. (No assessments are known.)
Studienleistung / qualifizierte Teilnahme (module participation requirements)
Nein
Voraussetzungen für die Teilnahme an Prüfungen (formal requirements for participating in examinations)
Keine
Voraussetzungen für die Vergabe von Credits (formal requirements for granting credit points)
Keine
Gewichtung für Gesamtnote (calculation of overall grade)
Das Modul wird mit der Anzahl seiner Credits gewichtet (Faktor: 1)
Verwendung des Moduls in den Studiengängen (The module can be selected in the following degree programmes)
B.Sc. Wirtschaftsinformatik
Umfang QT (participation requirements):
Lernmaterialien, Literaturangaben (learning material, literature):
Sonstige Hinweise (additional information):

Fakultatives Angebot, eine Teilnahme wird nachdrücklich empfohlen!

W1033: Das Mentoringprogramm umfasst die Aktivitäten der Orientierungswoche und darauf folgend eine semesterbegleitende Sitzung (2-SWS). Dozenten: Prof. Dr. Daniel Beverungen, Prof. Dr. Dennis Kundisch, Prof. Dr. Oliver Müller, Prof. Dr. Guido Schryen, Prof. Dr. Matthias Trier

  Zum Seitenanfang