Modulhandbuch (Module manual)

M.184.2543 Wirtschaftliche Bildung: Ökonomisches Denken und Handeln (Fachdidaktik)
(Economic and Business Education: How to think and act economically (Didactics))
Koordinator (coordinator): Prof. Dr. Tobias Jenert
Ansprechpartner (contact): Niklas Sänger (niklas.saenger[at]uni-paderborn.de)
Credits: 6 ECTS
Workload: 180 Std (h)
Semesterturnus (semester cycle): SoSe
Studiensemester (study semester): 3-6
Dauer in Semestern (duration in semesters): 2
Lehrveranstaltungen (courses):
Nummer / Name
(number / title)
Art
(type)
Kontaktzeit
(contact time)
Selbststudium
(self-study)
Status (P/WP)
(status)
Gruppengröße
(group size)
a) K.184.25431 / Grundfragen der Wirtschaftlichen Bildung (FD-A-1) Vorlesung 15 Std (h) 30 Std (h) P 120 TN (PART)
b) K.184.25432 / Übung zur Vorlesung (FD-A-1) Übung 15 Std (h) 30 Std (h) P 40 TN (PART)
c) K.184.25433 / Methoden des Wirtschaftsunterrichts (FD-A-2) Vorlesung 15 Std (h) 30 Std (h) P 120 TN (PART)
d) K.184.25434 / Übung zur Vorlesung (FD-A-2) Übung 15 Std (h) 30 Std (h) P 40 TN (PART)
Wahlmöglichkeiten innerhalb des Moduls (Options within the module):
Keine
Empfohlene Voraussetzungen (prerequisites):


Inhalte (short description):

​Themen des Moduls sind:

  • Wirtschaftliche, kaufmännische und ökonomische Bildung
  • Ökonomische und kaufmännische Bildung
  • Fachsystematischer und lernfeldorientierter Unterricht im Vergleich
  • Unterrichtsplanung
  • Lebensweltorientierung, situierte Didaktik
  • Situierung von Lernen
  • Didaktisch-methodische Grundlagen des Lehrens und Lernens (Unterrichtsmethoden, Sozialformen, Me-thodengroßformen)
  • Kompetenzentwicklung im Wirtschaftsunterricht
  • Selbstgesteuertes Lernen
  • Umgang mit Heterogenität und inklusive Didaktik​
  • Eine der Kernaufgaben des Handelns von Lehrerinnen und Lehrern ist die Gestaltung von Unterricht. Das Modul setzt hier an und fragt nach den Bedingungen, Möglichkeiten und Notwendigkeiten wirtschaftlicher Bildung. Hin-sichtlich der Bedingungen geht es um das individuelle Vorwissen der Schüler*innen sowie die Berücksichtigung lebensweltlich bedeutsamer Fragestellungen aus Sicht der Schüler*innen. Für den Bereich der ökonomischen Bil-dung entwickeln die Studierenden entlang eines exemplarischen Falles eine Unterrichtssynopse. Orientierung bietet ihnen hierfür ein entsprechendes Curriculum, das sie analysieren und interpretieren. Hierbei werden integrativ auch gesellschaftliche Transformationsprozesse im Zuge einer zunehmenden Digitalisierung berücksichtigt.

    Lernergebnisse (learning outcomes):
    Fachkompetenz Wissen (professional expertise):
    Studierende...
  • ​​kennen exemplarische Anforderungen und können auf Basis von didaktischen Modellen und Theorien erste Unterrichtsentwürfe gestalten und können die Möglichkeiten und Grenzen einer inklusiven Bildungsarbeit bestimmen.
  • setzen sich mit Fragen der Kompetenzentwicklung und des selbstgesteuerten Lernens im Wirtschaftsunterricht auseinander.
  • benennen Unterschiede curricularer Ansätze. Sie erfassen die Orientierungs- und Steuerungsfunktionen von Curricula. Sie analysieren Curricula sowohl unter fachsystematischen als auch situationsspezifischen Fragestellungen.
  • kennen unterschiedliche Methoden wirtschaftlichen Unterrichts und können diese vor dem Hintergrund der Ziele des Unterrichts einsetzen.

  • Fachkompetenz Fertigkeit (practical professional and academic skills):
    Studierende...
  • erkennen und analysieren verschiedene Unterrichtmethoden sowie die dazu notwendigen Vorbereitungs- und Planungsaktivitäten. Sie führen Bildungsgangplanung durch, indem sie Lernsituationen in Form von komplexen Lehr- /Lernarrangements konkretisieren. Dabei berücksichtigen sie zielgruppenadäquate Methoden, Methodengroßformen und Sozialformen, die der Heterogenität und Diversität der Schüler*innen Rechnung tragen.
  • dokumentieren ihre didaktischen Überlegungen in einer Synopse für eine exemplarische Unterrichtseinheit.
  • überführen ihre fach- und situationssystematischen curricularen Analyseergebnisse in konkrete didaktische Maßnahmen zur Planung einer Unterrichtsstunde mit dem Ziel der Kompetenzentwicklung bei den Schülerinnen und Schülern.
  • überprüfen ihre synoptisch aufgestellte Unterrichtsplanung anhand von ausgewählten Kriterien
  • erkennen die Notwendigkeit der Begründung didaktischen Handelns und erfassen dieses als Ausdruck eigener Lehr- und Lernvorstellungen.
  • Personale Kompetenz / Sozial (individual competences / social skills):
    Studierende...
  • interagieren und kooperieren in Kleingruppen.
  • präsentieren anderen Kursteilnehmenden ihre Ergebnisse und geben selbst konstruktives Feedback.
  • Personale Kompetenz / Selbstständigkeit (individual competences / ability to perform autonomously):
    Studierende...
  • ​entwickeln ein mehrperspektivisches und analytisches Denken wissenschaftlicher Betrachtungsweisen
  • entwickeln ein systematisches Verständnis und üben das Denken in Regelkreisläufen.
  • Prüfungsleistungen (examinations)
    Art der Modulprüfung (type of modul examination): Modulabschlussprüfung
    Art der Prüfung
    (type of examination)
    Umfang
    (extent)
    Gewichtung
    (weighting)
    a) Portfolio 30.000 Zeichen 100.00 %
    Studienleistung / qualifizierte Teilnahme (module participation requirements)
    Ja
    Voraussetzungen für die Teilnahme an Prüfungen (formal requirements for participating in examinations)
    Keine
    Voraussetzungen für die Vergabe von Credits (formal requirements for granting credit points)
    Die Vergabe der Credits erfolgt, wenn die Modulnote mindestens „ausreichend“ ist
    Gewichtung für Gesamtnote (calculation of overall grade)
    Das Modul wird mit der Anzahl seiner Credits gewichtet (Faktor: 1)
    Verwendung des Moduls in den Studiengängen (The module can be selected in the following degree programmes)
    B.Ed. Erweiterungsfach Wirtschaft GyGe
    Umfang QT (participation requirements):

    ​Qualifizierte Teilnahme zu den Lehrveranstaltungen des Moduls gemäß § 42 Besondere Bestimmungen. Näheres zu Form und Umfang bzw. Dauer gibt die Lehrende bzw. der Lehrende spätestens in den ersten drei Wochen der Vorlesungszeit bekannt.

    Lernmaterialien, Literaturangaben (learning material, literature):
    Teilnehmerbegrenzung (participant limit):
    Keine
    Sonstige Hinweise (additional information):

    ​Die Vorlesung zur Veranstaltung wird nur im Sommersemester gelesen (FD-A-1). Die qualifizierte Teilnahme kann nur im Sommersemester erbracht werden. Die Modulabschlussprüfung kann entweder im Sommersemester oder im jeweils darauffolgenden Wintersemester abgelegt werden. Das Teilmodul im Wintersemester (FD-A-2) ist nur für diejenigen bestimmt, die im Sommersemester die Vorlesung besucht haben, aber erst im Wintersemester die Modulabschlussprüfung ablegen möchten. Das Teilmodul FD-A-2 setzt FD-A-1 voraus.

      Zum Seitenanfang