Untote, Ungeheuer, unbekannte Welten (Sommersemester 2010)

Das 20. Programm (Sommersemester 2010) als PDF

Ankündigungstext aus dem Flyer

In diesem Semester hat sich unser Programm dem Monströsen im Kino verschrieben. Wir werfen einen Blick auf dystopische Welten, in denen reale Gesetze oft aufgehoben sind und (Natur-) Gewalten die Normalität ins Wanken bringen. Das Monströse verbreitet Angst und Schrecken, lässt uns zittern und schwitzen, sorgt für wohlig-schaurige Gänsehaut. Hemmungslos und unerschrocken frönen wir dem Spektakel, das sowohl von
diabolisch-erotischen Monstern und furchterregenden Megaechsen als auch von gigantischen Schauplätzen hergestellt wird. Die Wucht der Sensation wogt auf uns herab, verlässt die Leinwand und evoziert körperliche Reaktionen. Jedoch erzittern nicht nur die Nervenbahnen. Dadurch, dass sich die unkontrollierbaren, sinisteren
Mächte den sozialen Gesetzmäßigkeiten widersetzen, sprengen sie vorgegebene Normen und stellen die soziale Ordnung in Frage. Auf der Leinwand erhält das gesellschaftlich Verdrängte und Unterdrückte wieder Raum.

Die Filme implizieren ein Hier und Dort – eine vertraute und eine fremde, oder gar unheimliche Welt, die erst mit allen Sinnen erfahren werden kann, wenn Grenzüberschreitungen zugelassen werden. Gemeinsam mit Clooney und Tarantino betritt man die falsche Bar, flieht vor amoklaufenden (Riesen-)Monstern, oder besucht mit Jodie Foster die Nervenheilanstalt. Mal besteigt man die Geisterbahn des Praters und surft undercover mit Reeves durch überwältigend hohe Wellen, um anschließend mit Roger Moore ins All zu fliegen, um die Welt zu retten. Augen auf, es darf gebangt werden!

Die Filme

Kultsneak
Vampyr (Carl Theodor Dreyer 1932)
Prinzessin Mononoke (Hayao Miyazaki 1997)
Der Glöckner von Notre Dame (William Dieterle 1939)
Der General (Clyde Bruckman, Buster Keaton 1926)
Prater (Ulrike Ottinger 2007)
Godzilla (Ishirō Honda 1954)
Sonderveranstaltung: Dirty Dancing (Emile Adorlino 1987)
Point Break (Kathryn Bigelow 1991)
Deutschland im Jahre Null (Roberto Rossellini 1947/48)
James Bond – Moonraker (Lewis Gilbert 1979)
Stalker (Andrej Tarkowskij 1979)
Der Große Diktator (Charles Chaplin 1940)
6. Studentenfilmnacht
Das Schweigen der Lämmer (Jonathan Demme 1991)
Near Dark (Kathryn Bigelow 1987)
Vampyros Lesbos (Jesus Franco 1971)