Modulhandbuch (Module manual)

M.184.4128 Social Entrepreneurship – innovative Lösungen für gesellschaftliche, soziale und ökologische Probleme
(Social Entrepreneurship – innovative solutions to social and ecological problems )
Unterrichtssprache (teaching language): Deutsch
Koordinator (coordinator): Prof. Dr. Kabst, Rüdiger
Lehr- und Forschungseinheit (teaching unit): K.184.41281 Social Entrepreneurship – innovative Lösungen für gesellschaftliche, soziale und ökologische Probleme
Auskünfte (information): Schmitz, Eva-Alexandra (eva.schmitz@uni-paderborn.de)
Credits/ ECTS: 5
Zeitmodus (semester): Sommersemester (summer semester)
Kurzbeschreibung (short description):
Diese neuartige Lehrveranstaltung richtet sich an alle Studierenden der fünf Fakultäten der Universität Paderborn und wird praxisnahe Einblicke in die Welt der Unternehmensgründung liefern. Ziel des Moduls ist es, theoretische und praktische Kenntnisse zur Gründung eines Sozialunternehmens zu erlernen und anzuwenden. Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf der Generierung einer möglichen Gründungsidee und der darauffolgenden Umsetzung einer ersten Version bzw. eines Prototypen zur möglichen Vorbereitung einer Gründung. Die Gründungsidee kann sich auf reelle oder fiktive Gründungsabsichten aus den Bereichen Klima & Umwelt, Gesellschaft & Politik, Kultur & Medien, Bildung & Integration und Gesundheit beziehen.

Das Modul setzt sich aus zwei Teilmodulen zusammen (siehe methodische Umsetzung): Das erste Teilmodul besteht aus einem Intensivworkshop zur Erlangung der theoretischen Kenntnisse & Methoden zur Gründung eines Sozialunternehmens. In einem 2-tägigen Workshop unter dem Label ZGI:kompakt tauchen die Studierenden in das Thema Social Entrepreneneurship ein und generieren im Team eine eigene Gründungsidee. Der Workshop ist für die teilnehmenden Studierenden kostenlos. Am Ende des Workshops erfolgt eine Präsentation. Das beste Team hat die Möglichkeit zu einer nationalen Folgeveranstaltung eingeladen zu werden, bei der sich alle Gewinnerteams der deutschlandweiten Workshop-Reihe treffen. Im zweiten Teilmodul wird an der Gründungsidee weitergearbeitet. Die Studierenden entwickeln eine erste, vereinfachte Version bzw. Prototypen ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung. Diese erste Version sollte nur mit den nötigsten Funktionen ausgestattet sein und dient einem ersten Eindruck des Geschäftsmodells. Während des 2. Teilmoduls wird es regelmäßiges Feedback, persönliche Betreuung und Zwischenpräsentationen zur Weiterentwicklung geben. Zum Abschluss wird das Geschäftsmodell in einem Projektbericht zusammengefasst.

Aufgrund der intensiven Betreuung und dem anwendungsbezogenen Charakter des Moduls ist dieses Seminar auf max. 25 Teilnehmer begrenzt. Die Anmeldung zu diesem Modul ist ausschließlich über eine Bewerbung an den Lehrstuhl möglich (eva.schmitz[at]upb.de). Die Bewerbung sollte 3-7 Sätze über deine Motivation am Modul teilzunehmen beinhalten und was dich auszeichnet. Deadline zur Bewerbung ist spätestens der 09.04.2018 23.59 Uhr.

Weitere Informationen zum Thema Gründung sind bei TecUP zu finden.
Lehrveranstaltungen - Teilmodule (courses - module elements):
· Abschnitt 1: 2-tägiger Intensivworkshop (20 Stunden Präsenz, 10 Stunden Selbststudium)
· Abschnitt 2: Weiterentwicklung der Geschäftsidee (10 Stunden Präsenz, 110 Stunden Arbeit im Team)
· Max. 25 Teilnehmer
Empfohlene Voraussetzungen (prerequisites):
Die Inhalte der folgenden Module werden für dieses Modul vorausgesetzt (the following modules are prerequisites):

Zur Zeit sind keine Voraussetzungen bekannt. (No conditions are known.)
Voraussetzungshinweise (prerequisite suggestions):
Verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme ist die Verfügbarkeit an allen angegeben Terminen. Vorkenntnisse im Bereich „Unternehmensgründung“ sind nicht gefordert. Reales Gründungsinteresse ist willkommen aber nicht zwingend erforderlich. Es wird davon ausgegangen, dass die Teilnehmer/innen Begeisterung für Gründungsthemen und Spaß an Teamarbeit mitbringen.
Kombinationshinweise - Überschneidungen (overlapping modules):
Die Kombination mit folgenden Modulen ist nicht zulässig. (it is not feasible to combine with these modules):

Zur Zeit sind keine Überschneidungen bekannt. (No overlaps are known.)
Prüfungsmodalitäten (assessments):
1. 10 % Präsentation am Ende des Workshops
2. 20 % Präsentation während der Bearbeitungszeit
3. 30 % Präsentation am Ende der Bearbeitungszeit
4. 40 % Projektbericht (Umfang 10-15 Seiten)

Kern der Veranstaltung ist die Erstellung und Weiterentwicklung eines Geschäftsmodells. Bewertungskriterien für das gesamte Modul sind der Entwicklungsfortschritt der Erstversion des Produkts/der Dienstleistung, die Kohärenz des Geschäftsmodells und der Grad, zu dem das anvisierte gesellschaftliche Problem durch das Produkt/die Dienstleistung gelöst werden kann.
Nähere Informationen zu Inhalt/Bewertung der Präsentationen und der Projektarbeit werden in einer Informationsveranstaltung zu Beginn des Moduls bekannt gegeben.
Lernziele (learning objectives):
Faktenwissen
(factual knowledge):
Wissen darüber, was Sozialunternehmen sind und wie diese zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems beitragen. Wissen über den Aufbau, die Strategien und den Erfolg von Sozialunternehmen. Gründungsrelevantes Wissen zur Ideenfindung und Vorbereitungsphase der Gründung.
Methodenwissen
(methodic competence):
Methoden zur Finanzierung von Sozialunternehmen, Methoden zur Ideenfindung und Vorbereitungsphase der Gründung eines (Sozial)unternehmens (z.B. Design Thinking), Methoden zur Weiterentwicklung der Geschäftsidee und Erstellung eines Prototypen.
Transferkompetenz
(transfer competence):
Anwendung der erlernten Methoden zur selbständigen Entwicklung einer Geschäftsidee, eines Prototypen und eines anschließenden Geschäftsmodells.
Normativbewertendes Wissen
(normative competence):
Bewertung von Geschäftsideen im Bereich Sozialunternehmen und möglichen darauffolgenden Geschäftsmodellen.
Schlüsselqualifikationen (skills):
Es werden Qualifikationen und Methoden für folgende Bereiche erworben:
- Bearbeitung eines Projekts/die Vorbereitung einer Gründung mit sozialem Ziel,
- praktische Umsetzung von Projekt-/Geschäftsideen
- Erarbeitung und Präsentation eines Geschäftsmodells
- Team- und Projektarbeit
Methodische Umsetzung (methodic implementation):
Das Modul ist in zwei Teilmodule gegliedert:

Teilmodul 1: 2-tägiger Intensivworkshop bestehend aus vier verschiedenen Modulen

- Modul 1: Einführung in das soziale Unternehmertum
Die Studierenden lernen, was ein Sozialunternehmen ist, und inwiefern es sich von anderen Organisationen, die ebenfalls nicht-finanzielle Ziele anvisieren, unterscheidet.

- Modul 2: Methoden und Instrumente
Die Studierenden erfahren von einem erfolgreichen Sozialunternehmen aus der Region, wie ein sozial innovatives Geschäftsmodell aufgebaut ist und welche besonderen Finanzierungsinstrumente für Sozialunternehmen zur Verfügung stehen.

- Modul 3: Skalierung und Impact
Die Studierenden lernen, welche Strategien Sozialunternehmen für ihr Wachstum wählen können und wie sich der Erfolg in Form von gesellschaftlicher, ökonomischer und ökologischer Wirkung messen lassen kann.

- Modul 4: Ideengenerierung
Zunächst entwickeln die Studierenden in Teams mithilfe der Methode des Design Thinking Ideen in unterschiedlichen Themengebieten. Im Anschluss erstellen die Teams aus einer Idee ein gesamtes Geschäftsmodell.

Teilmodul 2: Weiterentwicklung des Geschäftsmodells
- Weiterentwicklung der Idee zu einer ersten Version des Produkts/der Dienstleistung
- 2 Präsentationen
- Projektbericht zum Ende des Moduls
Unterrichtssprache (teaching language):
Deutsch
Ablaufinformationen, Terminplan, etc. (practical implementation, schedule):
Vorstellung des Moduls: Di, 10.04.18 13.00-14.00 Uhr (Technologiepark 8, 1. OG)
Blockveranstaltung: Mo, 23.04. und Di, 24.04.18 9-18 Uhr

Präsentationstermine: Di, 08.05.18, Di, 05.06.18, Di, 03.07.18 jeweils ca. 16-18 Uhr

Optionale Input-Blöcke: Di, 15.05.18, Di, 12.06.18 jeweils ca. 16-18 Uhr

Abgabe der Projektarbeit: 31.07.2018
Bemerkungen (remarks):
Das Modul ist im Sommersemester 2018 kapazitativ auf 25 Teilnehmer/Innen begrenzt.
Lernmaterialien, Literaturangaben (learning material, literature):
Web-Based-Trainings zu Prototyping, Business Model Canvas, Social Reporting
Social Reporting Initiative e.V. (2014). Social Reporting Standard.
Bornstein, D. (2007). How to change the world: Social entrepreneurs and the power of new ideas. Oxford: University Press.
Certo, S.T., & Miller, T. (2008). Social entrepreneurship: Key issues and concepts.
Business Horizons 51(4), 267–271.
Zum Seitenanfang