Reisegast in Korea-Fremde Kulturen verstehen und erleben (2.Aufl.)

Buchrezension ASBE „Iwanowski’s Reisegast in Korea – Fremde Kulturen verstehen und erleben !

Das Buch:

Titel: Reisegast in Korea, 2. aktualisierte Auflage

Erscheinungsdatum: 30.5.2010

Sprache: Deutsch

Seitenzahl: 224

Autorin: Christine Liew

Erschienen im Iwanowski’s Reisebuchverlag

ISBN-10: 386197004

ISBN-13: 978-3861970040

Preis: 17,95€

Über die Autorin:

Christine Liew, M.A. (Jahrgang 1966), studierte an der Universität Bonn Koreanisch und Koreanistik mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und wechselte später an die Tohoku Universität in Japan. Nach 15 Jahren Asien kehrte Sie zurück nach Deutschland und arbeitet als freie Journalistin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt Ostasien. Durch Studium, Berufstätigkeit und der Heirat mit einem asiatischen Wissenschaftler hat sie eine lange Affinität zum ostasiatischen Kulturkreis.

Meine Motivation:

Aufgrund des bevorstehenden Auslandsaufenthalts in Korea und meinem Mangel an Wissen über Land und Leute suchte ich speziell eine Lektüre, die mir die koreanische Kultur und Geschichte etwas näher bringen würde, damit ich gut vorbereitet nach Korea reisen kann und nicht gleich in ein Fettnäpfchen trete. Ich entschied mich für das Buch  „Reisegast in Korea“, da es umfangreiche Informationen über die Landschaft, kulturelle und historische Entwicklungen des Landes bis hin zum modernen Korea preisgibt und zusätzlich einige nützliche Verhaltenstipps sowie einen kleinen Sprachführer enthält. Zudem wird das Buch sehr gut bewertet in seinen Rezensionen und verschiedenen Onlineforen. Aufgrund der Fülle an Informationen, die das Buch vermittelt, glaube ich, das ich beruhigt mit einem fundierten Basiswissen in das Land der Morgenstille reisen kann.

Inhalt/ Zusammenfassung:

Das Buch „Reisegast in Korea – Fremde Kulturen verstehen und erleben“ ist ein Reiseführer mit umfangreichen Informationen über die historische und wirtschaftliche Entwicklung Koreas sowie zusätzlichen Benimmtipps und  praktischen Beispielen in Form eines Kulturspiels und eines Sprachführers. Auf insgesamt 224 Seiten, unterteilt in 13 kurze Kapitel, wird die koreanische Kultur und Denkweise kompakt mit den wichtigsten Hintergrundinformationen an den Leser vermittelt. Das Buch ist primär an Leser adressiert, die aus geschäftlichen oder privaten Gründen nach Korea reisen und grundlegende Informationen über Korea benötigen, um sich zurecht zu finden und Fettnäpfchen zu vermeiden.

Das Buch kann grob in vier Themenbereiche unterteilt werden. Der erste, kleinere Teil umfasst das erste Kapitel, welches dem Leser eine kurze und übersichtliche Einführung in das Wesen der Koreaner gibt und die Landschaft bis hin zum Klima und der Pflanzen- und Tierwelt beschreibt.

Der zweite Teil des Buches umfasst Kapitel Zwei und Drei, die beginnend über die Geburtsstunde Koreas durch den Urvater König Dangun weiter über die wichtigen Kaiser, Dynastien, Kriege und Überfälle von feindlichen Nachbarn informieren. In diesem Teil des Buches erhält der Leser Informationen über relevante historische Entwicklungen in Korea, die bis heute im modernen Korea in der Kultur, der Sprache und Verhaltensweise ihre Auswirkungen haben. In Kapitel Drei wird zudem intensiv auf die Unterdrückung Japans von 1910-1945 und den Koreakrieg eingegangen, da diese Ereignisse Korea sowohl in seiner Landteilung in Nord und Süd als auch in seiner Verhaltensweise gegenüber Japan tief geprägt haben.

Weiter beschreiben Kapitel Vier bis Sieben die Erfolgsstory Koreas, in der sich Korea durch einen Fünfjahresplan zu einem wichtigen Wirtschaftsstaat in der heutigen Zeit entwickelt hat. Durch staatliche Subventionen für ausgewählte Jaebeol, den sogenannten Mischkonzernen wie bspw. Samsung und Hyundai, wuchsen Großunternehmen in Korea, die sich im Weltmarkt fest etabliert haben. Doch trotz der erfolgreichen Weiterentwicklung des Landes besteht weiterhin eine allgegenwärtige Spannung in Korea zwischen Süd und Nord.

Durch Schilder in Parks, Lautsprecherdurchsagen oder undurchsichtigen Aktionen seitens des Militärs in Nordkorea wird das Volk immer wieder zur Achtsamkeit und Argwohn vom Geheimdienst angehalten. In Südkorea besteht desweilen eine zweijährige Wehrpflicht aufgrund der brisanten Lage, denn es besteht kein Friedensvertrag zwischen Nord- und Südkorea.

Es folgt eine Einleitung in die Glaubenswelt. In Korea ist eine Vielzahl von Glaubensrichtungen vertreten, weshalb man es auch den „Supermarkt der Religionen“ nennt. Die Koreaner legen sich nicht auf einen Glauben fest, sondern nehmen sich hier und da mal etwas mit, probieren und schauen zu welchen Anlässen was passt (S.85). Demzufolge kann eine eindeutige Religionszugehörigkeit in Korea nicht festgestellt werden. Vertreten sind vom Christentum ( ¼ der Bevölkerung), über Islam, Judentum und Hinduismus die regulären Religionen, die allerdings mit dreihundert weiteren koreanischen Glaubensrichtungen konkurrieren (Mischungen aus Buddhismus, Schamanismus, Daoismus, Konfuzianismus und Christentum).

Im siebten Kapitel wird zudem eingehender die familiäre Situation in Korea in einer „gesellschaftlichen Momentaufnahme“ beschrieben sowie die Rolle der Frau. Koreanische Familien werden immer kleiner, sind aber umso mehr darauf bedacht ihren Kindern durch Druck und konsequenter Förderung eine gute berufliche Zukunft zu ermöglichen. Die Bemühungen die elterlichen Erwartungen zu erfüllen geht soweit, das Südkorea die Höchste Selbstmordrate bei Teenager verzeichnet.

Der letzte und vierte große Teil des Buches ist zum einen ein Benimmführer für Reisende und Geschäftsleute und zum anderen ein Reiseführer, der hilft, den koreanischen Alltag von dem kulinarischen Korea bis hin zur traditionellen koreanischen Medizin und Sportaktivitäten kennen zu lernen.

Im achten Kapitel klärt die Autorin koreanische Verhaltensprinzipien auf und beschreibt an Alltagsbeispielen den korrekten Umgang mit Koreanern im Restaurant, am Verhandlungstisch, zu Hause usw. Zudem bekommen die Leser im neunten Kapitel hilfreiche Tipps im Umgang mit koreanischem Geld, denn Bargeldzahlungen stehen in Korea immer noch an erster Stelle, aber zum Glück steht an fast jeder Ecke ein Geldautomat. Während sich Wanderausflüge in Nationalparks zum Nationalsport entwickelt haben, ist seit einigen Jahren der Besuch in einem „Bang“ (übersetzt: Zimmer) eine beliebte Freizeitaktion geworden. Es gibt verschiedene Arten des „Bang“: DVD-Bang, PC-Bang, Karaoke-Bang usw.

In Bezug auf typisches koreanisches Essen ist die wichtigste Zutat Reis, dazu gibt es Beilagen Teller, Suppe und Kimchi, scharf eingelegtes Gemüse und Nationalgericht. Um sich aber nicht am Tisch zu blamieren, gibt die Autorin hilfreiche Tipps bzgl. Tischregeln und guten Manieren beim Essen (S.169).

Im zwölften Kapitel wird die Medizin in Korea beschrieben damit im Falle einer Krankheit der Reisende Hilfe findet. Es gibt die westlich orientierte Medizin, die ausschließlich auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und rational begründbaren Forschungsergebnissen basiert und die Medizin des Ostens. Diese basiert im wesentlichen auf dem Grundgedanken des Daoismus, d.h. wenn Harmonie zwischen Mensch und Natur besteht, ist der Körper und Geist gesund. In Korea vermischen sich zudem die Heilmittel und Speisen. So versuchen Koreaner Krankheiten im Vornherein zu vermeiden. Das letzte Kapitel erklärt hinreichend den Aufbau und das Verständnis der koreanischen Sprache und Schrift anhand von Beispielen.

Im Anhang befindet sich des weiteren ein kleines Kulturspiel und weitere Medientipps zur Vorbereitung auf eine Reise nach Korea. Das Kulturspiel zeigt anhand von sechs verschiedenen Alltagssituationen dem Reisenden die richtige Umgangsweise mit Koreanern.

Fazit:

Das Buch „Reisegast in Korea“ ist ein ausführlicher und leicht zu lesender Benimm- und Reiseführer, der es auf insgesamt 224 Seiten schafft, den Leser mit umfangreichem Basiswissen zu versorgen. Mit detaillierten und praxisnahen Beschreibungen wird der Leser in Land und Kultur, in den „Supermarkt der Religionen“, in die dunklen Zeiten Koreas, den Fortschritt bis hin zur Wirtschaftsmacht und alltäglichen koreanischen Banalitäten eingeführt. Zudem werden in zusätzlichen kleinen Info-Abschnitten Besonderheiten bzgl. Mülltrennung, Tischmanieren, Kriegsverbrechen, Wahrsagern u.v.m. beschrieben.

Dieser Reiseführer eignet sich optimal, um entspannt einer Reise in das „Land der Morgenstille“ entgegenzusehen und sich umfangreich vorzubereiten.

Das Kulturspiel im Anhang ermöglichet es zudem kritische Situationen kennen zu lernen und hilft im Falle des Eintretens diese ohne große Fauxpas bewältigen zu können. Der Sprachführer gibt eine simple Einführung in die koreanische Schrift und Sprache für Jene, die diese noch nicht beherrschen.

Das Buch ist anschaulich und lebendig geschrieben und lässt sich so angenehm lesen. Die Struktur ist übersichtlich und verfolgt einen roten Faden von der Geburtsstunde Koreas bis zur heutigen modernen Gesellschaft mit allen wichtigen Ecksäulen der Geschichte. Ich glaube, dass ich die koreanische Kultur besser verstehen und mich so besser auf die mir noch fremde Welt einstellen kann aufgrund der Informationen, die ich durch das Buch erfahren habe. Zudem erschien die zweite Auflage in 2010 und dürfte somit aktuell sein. Ich bin rundum zufrieden mit diesem Buch.

This entry was posted in Generals. Bookmark the permalink.