Christine Erhard
Räumliche und bildliche Wirklichkeiten in der Fotografie



Silogespräche, 10.06.10

Vortrag und Gespräch mit der Künstlerin Christine Erhard am 15. Juni 2010 ab 18 Uhr.



Am Dienstag, 15. Juni 2010, finden ab 18 Uhr im Rahmen der Silogespräche ein Vortrag und anschließendes Gespräch mit der Künstlerin Christine Erhard statt.

Die 1969 in Crailsheim geborene Christine Erhard lebt als freischaffende Künstlerin in Düsseldorf. Sie studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschülerin von Prof. Fritz Schwegler. Sie erhielt verschiedene Preise und Stipendien, ist in zahlreichen Ausstellungen vertreten und hat an verschiedenen Universitäten, so auch an der Universität Paderborn im Fach Kunst als Lehrbeauftragte für Fotografie gearbeitet.

In ihren Werken beschäftigt sich Christine Erhard mit Multiperspektivität, Darstellungskonventionen und Konventionsbrüchen. Grundlegend ist die Verbindung von Fotografie und Bildhauerei, da sie ihre Bildmotive mit Hilfe von Modellen aus Pappe und diversen Alltagsobjekten konstruiert. Perspektivisch sind diese auf den Kamerastandpunkt hin ausgerichtet; die fotografische Reproduktion fasst die Bildgegenstände auf einer gemeinsamen Oberfläche zusammen. Unterschiedliche Blickführungen, Größenverhältnisse, Raum- und Zeitebenen treffen aufeinander und erzeugen perspektivische Irritationen, durch die die Wirklichkeit des fotografischen Mediums hinterfragt wird.

Alle Interessenten sind herzlich in das Atelier im Kunstsilo der Universität Paderborn eingeladen!
Aktuelles


NEUERSCHEINUNG
Sabiene Autsch / Sara Hornäk:
MATERIAL UND KÜNSTLERISCHES HANDELN
Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst

Weitere Informationen