Mitteilung Fach Kunst, 31.05.10

Silogespräch am 1. Juni mit Eva Holling


Im Rahmen der SILOGESPRÄCHE des Faches Kunst laden wir interessierte Studierende und Lehrende der Universität Paderborn am Dienstag, den 1. Juni 2010, 18-20 Uhr in das ATELIER im Kunstsilo zu folgender Veranstaltung ein:

Eva Holling Studierende der Universität Paderborn urban theory: urban practice Nachlese zum ‚Situationistischen Freitag’

Eva Holling studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Kunstgeschichte und Französisch in Frankfurt am Main und Paris und ist Gründungsmitglied der Initiative manche(r)art in Frankfurt am Main. Ihre Magisterarbeit erschien 2007 im Marburger Tectum Verlag unter dem Titel Ist alles gespielt? Blicke auf den Stadtraum im neuen Theater. Die DFG-Stipendiatin war Mitglied im Graduiertenkolleg Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist seit 2009 Stipendiatin des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds. Derzeit arbeitet sie an ihrer Dissertation mit dem Thema Übertragung als performative Setzung? Studien zu Vorgängen der Übertragung im Gegenwartstheater und ist als freie Autorin tätig. Seit kurzem ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Angewandte Theaterwissen­schaften an der Universität Gießen. Im Kontext ihrer eigenen künstlerischen Praxis forscht sie in den Bereichen Videokunst, Installation, Fotografie und Performance. In diesem Rahmen hat sie einige Projekte an der Kunsthochschule für Medien in Köln realisiert. Überdies ist sie Mitglied der Kölner Gruppe Mühlenkampf/Hochschule für Weltgestaltung (in ständiger Gründung).

Ein Flyer steht zur Verfügung.
Aktuelles




Prof. Dr. Katja Hoffmann

Dienstag, 18.07.2017
18 - 20 Uhr

Weitere Informationen



NEUERSCHEINUNG
Sabiene Autsch / Sara Hornäk:
MATERIAL UND KÜNSTLERISCHES HANDELN
Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst

Weitere Informationen