Reinszenierung, Reenactment
Workshop und SILOGESPRÄCH

Monique Breuer (M.A.)
Projektvorstellung: Reenactment
– Performance! Copy! oder die Auseinandersetzung mit der Einverleibung und Verkörperung von Künstlerperformances.


Monique Breuer (M.A.) Paderborn

Dienstag, 24.01.2017
Monique Breuer (M.A.)
Projektvorstellung: Reenactment
– Performance! Copy! oder die Auseinandersetzung mit der Einverleibung und Verkörperung von Künstlerperformances.

Im Zentrum des Reenactment-Projektes von Monique Breuer mit Studentinnen der Universität Paderborn stand zunächst die Wahrnehmung des eigenen Körpers als Objekt und Leib in seiner räumlichen Umgebung. Aus der Arbeit mit den sich wiederholenden Bewegungsmustern entstanden die Fragen: Wann befindet sich der Akteur im schauspieltheoretischen Konstrukt der „Als-ob-Realität“? Wieviel Zufallsprinzip und Inszenierung stecken in den Arbeiten von PerformancekünstlerInnen?

Ausgehend von Marina Abramovic´s Easy Seven Pieces thematisiert das Projekt, inwieweit das Reenactment ausgewählter Künstlerperformances eine minutiöse Rekonstruktion erfordert und geht folgenden Fragen nach: Was kann das Reenactment als künstlerisches Handlungsfeld leisten und wo ist der ausführende Künstlerkörper im Spannungsfeld zwischen Original und Neuinszenierung zu verorten? Sind dabei bestimmte Elemente der Originalperformance als gesetzt zu betrachten? Gibt es Variable Größen in der Wahl des Materials, des Ortes, des Settings und der Ausstellung von Körperlichkeit? Im Rahmen der Präsentation werden einzelne Teilnehmerinnen des Seminars ihre Projekte vorstellen und an verschiedenen Orten performen.

Monique Breuer ist Stipendiatin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn im Fachbereich Kunst. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Performancetheorien- und -praktiken, die an der Schnittstelle von bildender Kunst und theaterpädagogischen Handlungsfeldern liegen. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik in Leipzig, studierte sie Contemporary Dance in London. Mit einem anschließenden Lehramtsabschluss in den Fächern Darstellendes Spiel und Deutsch absolvierte sie ihr Referendariat in Hannover. Während dieser Zeit vertiefte sie ihr Interesse für Tanz- und Performanceprojekte mit Amateuren in Theater und Schulen. Ausgehend von diesen Arbeiten ergaben sich Fragen zu den Themen Wiederholung, Reinszenierung und Reenactment. Darüber hinaus erforscht sie in ihren praxisorientierten Seminaren und Projekten die Differenzerfahrung der Akteure, die in einem Spannungsfeld zwischen Körper haben und Leib sein im Kontext einer Inszenierung von Performances agieren.

Zurück zu: Reinszenierung, Reenactment
Workshop und SILOGESPRÄCH

Veranstaltet von:

Prof. Dr. Inga Lemke
Monique Breuer
Alexander Schröder
Renate Wieser

Kontakt:

Fach Kunst / Medienästhetik
Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn






Aktuelles




Prof. Dr. Katja Hoffmann

Dienstag, 18.07.2017
18 - 20 Uhr

Weitere Informationen



NEUERSCHEINUNG
Sabiene Autsch / Sara Hornäk:
MATERIAL UND KÜNSTLERISCHES HANDELN
Positionen und Perspektiven in der Gegenwartskunst

Weitere Informationen