«

»

CSR-Atlas veröffentlicht: NRW-Hochschulen stellen Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten vor

Ab heute steht der erste CSR-Atlas edition Hochschulen NRW zum Download unter www.csr-atlas.de bereit. Knapp die Hälfte der wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereiche – darunter die RWTH Aachen, die Universität Duisburg-Essen, die Universität zu Köln, die FH Köln und FH Düsseldorf – stellen ihre Aktivitäten rund um Corporate Social Responsibility (CSR) vor. Ergänzt wird diese Übersicht durch Fachbeiträge aus Forschung und Wirtschaft. Zu Wort kommen u. a. Vertreter der Siemens AG, von HSBC Trinkhaus, Rundstedt HR Partners, Nölken oder dem EUV Essener Unternehmensverband.

„Der CSR-Atlas ist eine breit angelegte Orientierungsinitiative. Unser Ziel ist es, die Hochschulen untereinander und mit den Unternehmen zu vernetzen, um Gestaltungspotentiale von CSR-Aktivitäten zu generieren“, fasst Prof. Dr. Stefan Heinemann zusammen, der den Atlas als Prorektor für Kooperationen und Nachhaltigkeitsbeauftragter an der FOM Hochschule initiiert hat. Im CSR-Atlas zeigt sich, dass die 22 beteiligten Hochschulen in Sachen CSR auf einem guten Weg sind und mit ihren über 50.000 Studierenden, 750 Professorinnen und Professoren sowie knapp 100 Forschungseinrichtungen spannende und wissenschaftlich anspruchsvolle CSR-Projekte realisieren.

Mitherausgeber des CSR-Atlas ist JProf. Dr. Karl-Heinz Gerholz. Der Wirtschaftspädagoge der Universität Paderborn betont: „Mit dem CSR-Atlas schaffen wir es, ein Orientierungs- und Handlungswissen zu CSR für die Hochschullandschaft in NRW zur Verfügung zu stellen. Dabei zeigt sich eine wachsende Tendenzen zur aktiven Gestaltung von CSR-Aktivitäten in wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten.“

„Nichtsdestotrotz besteht noch ‚room for improvement‘“, ergänzt Prof. Dr. Heinemann: „Wissenschaft und Wirtschaft haben sich noch viel zu geben. Die positiven Rückmeldungen zeigen darüber hinaus bereits jetzt, dass mit Blick auf die Akteure in Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft, aber auch innerhalb der Hochschulen noch interessante Ideen vorhanden sind. So beispielsweise eine ‚edition CSR im MINT-Bereich Hochschulen’ für den CSR-Atlas.“

Vorgestellt wurde das bislang einmalige Projekt im Rahmen der Tagung „Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“ am 14. Dezember in Rheinbach. Die Schirmherrschaft des CSR-Atlas haben Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, und Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, gemeinsam übernommen.

Die wissenschaftliche Koordination des CSR-Atlas lag bei der FOM Essen und der Universität Paderborn.