Fehlingsche-Probe

Hermann von Fehling fand um 1850 heraus, dass Zucker von blauer Kupferlösung oxidiert wird. Mit diesem Nachweis wurde es möglich, Zucker auch in Urin sichtbar zu machen. Auf diese Weise schaffte er eine Nachweisreaktion zur Erkennung von Diabetes.

Geräte:

KupfersulfatlösungKupfersulfat

Herdplatte, Becherglas, Siedestab

Chemikalien:

Kupfersulfat, Natriumcarbonat, Citronensäure, Wasser, Traubenzucker

Durchführung:

Löse in etwas Wasser einen Spatel Kupfersulfat. Es entsteht eine hell türkise Lösung.

Fehlingsche-Probe Fehlingsche-Probe Füge einen halben Spatel Citronensäure und einen Spatel Natriumcarbonat hinzu.
Fehlingsche-Probe

Die Lösung färbt sich intensiv türkis.
Füge nun einen Spatel Traubenzucker hinzu.
Erwärme die Lösung vorsichtig bis zum Sieden.

Beobachtung

Fehlingsche-ProbeFehlingsche-ProbeFehlingsche-ProbeFehlingsche-Probe

Zusatzversuch

Führe den Versuch mit unterschiedlichen Haushaltszuckern durch.

Auswertung

Der Zucker wird von Kupersulfat oxidiert, dabei entsteht ein wasserunlösliches Kupferoxid. Das Natriumcarbonat und die Citronensäure dienen bei diesem Versuch als Komplexbildner, um den Nachweis zu ermöglichen.

zur Übersicht der Experimente

Literaturhinweis: Schwedt: Experimente mit Supermarktprodukten, VCH Weinheim 1999; Kosmos-Experimentierkasten: Schwedt, Schildhauer: Chemielabor Küche, Kosmos Verlag, Stuttgart 2001
Designed by Ann Seidel, 2001, Universität Paderborn, FB13, AK-Schubert, gefördert vom:
bmb+f