Vorträge

2016
“Filmische Handlung und Raum”
Im Rahmen der Ringvorlesung „Raum aus Handeln, Raum aushandeln“ des Graduiertenkollegs „Automatismen“ der Universität Paderborn
https://www.uni-paderborn.de/termin/calendar/event/tx_cal_phpicalendar/filmische_handlung_und_raum_filmvorfuehrung_und_vortrag_von_prof_dr_annette_brauerhoch/

2015
“The work of screening: feminist filmmaking in the pre-digital age. Introducing a collection of analogue experimental films by women, made in West-Germany in the 1980s”, German Screen Studies Network (GSSN), Annual symposium, SCREENING WORK, University of Cambridge,
https://gssn.kdl.kcl.ac.uk/events/screening-work-gssn-3rd-annual-symposium/

“Shades of Grey, or Black & White: The Aesthetics of Female Desire in Ulrich Seidl’s “Paradies Liebe” (A/D/F 2012)”, German Studies Colloquium, University of Arizona, Tucson
http://german.arizona.edu/dept-events/german-studies-colloquium-shades-grey-or-black-white-aesthetics-female-desire-ulrich-sei

“(Ab)using the Sublime: Oceanic Desert in Antonioni’s Zabriskie Point (1970)”
Im Rahmen der Tagung Oceans and Deserts 2015,
Charting Transdisciplinary Currents in Environment and Culture within the Arts and Sciences, University of Arizona, Tucson (vorgelesen von Prof. Dr. Barbara Kosta)
http://german.arizona.edu/oad

2014
“The long shot and the acoustic loop – dis/placing the female figure in Barbara Loden’s Wanda (USA 1970)”, University of Arizona, Tucson

“ImMediaCy – Sounding the Scape in WANDA”, Arizona State University, Tempe / Phoenix

2013
„Nothing happens: Sex in Ulrich Seidls Paradies Liebe”, NECS, European Network for Cinema and Media Studies, Faculty of Arts, Charles University, Prague, June 2013.

„Female desire between ‘realism’ and stylization: Sex in Ulrich Seidl’s Paradies Liebe, im Rahmen der Tagung Sexualities in Arthouse and Mainstream Cinema, Centre for languages and literature, Lund University, Schweden.

2012
„Zwischenräume – Film und Kino zwischen Automatisierung und Entautomatisierung”, im Rahmen der Ringvorlesung des Paderborner Graduiertenkollegs „Automatismen“, Universität Paderborn.

2011
“Ins Leere Laufen. Raumtiefe und Handlungsmacht in ausgewählten Experimentalfilmen von Frauen”, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Potsdam.

“Sounding the Scape: The Mise-en-sène of authenticity in Barbara Loden’s Wanda (USA 1970)”, NECS, The London Conference: Sonic Futures:
Soundscapes and the Languages of Screen Media.

2010
“Am falschen Ort? – Nicht-Identität und Raumerfahrung in Barbara Lodens “Wanda” (USA, 1970)”
Tagung des Zentrums für Wissenschaft & Forschung | Medien (ZWF) Leipzig MEDIENORTE. Mise-en-scènes in alten und neuen Medien in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig sowie des Departments für Medien & Kommunikation der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2009
“Männlichkeit tragen: Der Stoff aus dem die Träume sind.”
Im Rahmen der Ringvorlesung der Universität Hamburg zu Sexy Media – Gender – Medialität – Kulturalität, Wintersemester 2008/09 mit Unterstützung des Hans-Bredow-Instituts

“Fräuleins und GIs? Beziehungen zwischen deutschen Frauen und amerikanischen Soldaten nach 1945, im Rahmen der Ausstellung Mehr als Elvis – 60 Jahre Amerikaner in Hessen, Capri-Club (ehemalige Ray Barracks), Friedberg

“Sinn und Sinnlichkeit – Lehr/film und Schule”, im Rahmen der Ringvorlesung Schulen: Repräsentation, Transformation und Vermittlung von Wissen”, Universität Paderborn

2008
“Männlichkeit tragen – der Stoff, aus dem die Träume sind (?)”, im Rahmen der Ringvorlesung Gender-Studies im Spiegel der Wissenschaft, Universität Paderborn

“Osmotische Räume: Intimität und Öffentlichkeit in Peter Pewas „Straßenbekanntschaft“ (D, 1948)”, Workshop Das westeuropäische Nachkriegskino, veranstaltet vom SFB-Projekt „Die Politik des Ästhetischen im westeuropäischen Kino“, im Sonderforschungsbereich 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ der Freien Universität Berlin

“Männlichkeit tragen – der Stoff aus dem die Träume sind”, im Rahmen der Veranstaltung Good Boys – Bad Boys, Männlichkeiten und visuelle Kultur, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig in Kooperation mit dem Centrum für Postcolonial und Gender Studies der Universität Trier.

“Geschlecht – bloß gelegt: Untiefen und Abgründe”, im Rahmen der Veranstaltung Stellungswechsel in Feminismus, Performance und Film, brut, Koproduktionshaus Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien) und Queere Interventionen. Gespräche zu Kulturwissenschaft und Kunst (Universität Wien und ÖH Referat für HomoBiTrans Angelegenheiten)

2006
“Schönheit und Banalität? Zur Geschichte, Ästhetik, Theorie von Super 8”, Universität der Künste, Berlin

“‘Something New’ – Neue Frauen und das Kino”. Johannes Gutenberg Universität, Mainz

Buchpräsentationen in Zusammenarbeit mit Kinothek Asta Nielsen, Frankfurt am Main, Juni 2006, der Kinoinitiative Lichtblick, Paderborn, Juli 2006, den Freunden der deutschen Kinemathek, Kino Arsenal, Berlin, Dezember 2006

2005
“„War Films and Female Spectatorial Pleasure“, International Institute for Film and Television, Pune, Indien und Sophia Polytechnic, Social Communications Media Department, Bombay, Indien

“Material Affinities”, Konferenz: Visualizing the City, School of Arts Histories & Cultures, The University of Manchester, UK

2004
„Wahrnehmung und Medium: Die Realität des Films, filmische Realität und die Realität der Zuschauer“, O.K-Centrum für Gegenwartskunst, Universität Linz

„Fräuleins und G.I.s: Nachkriegsfilme und Nachkriegskultur“, Institut für Soziologie, Gender Studies, Universität Hannover

2003
“Podiumsdiskussion: Screenpolitics: The power of the Political in the field of media. Eine gemeinsame Veranstaltung von Synema – Gesellschaft für Film und Medien, VfW Verband feministischer Wissenschafterinnen, IKM – Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft. Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien

„Körper / Film / Utopie“, Graduiertenkolleg Körper-Inszenierungen, Freie Universität Berlin

2001
„Feminist Film and History”, New York University, Department for Cinema Studies, New York, USA

„Searching for the Fräulein”,  Columbia University Cinema Seminar, New York, USA

2000
“The Searching EYE/I”: ‘Objectivity’ and ‘Subjectivity’ in Harun Farocki’s Work”, im Rahmen des Panels The Violence of Vision der Konferenz Harun Farocki and the World of Images, Deutsches Haus at NYU, New York, USA

„Bad Love Objects? African-American Soldiers and White German Women as Post-War Germany’s New ‘Other’”, Konferenz Ethnic Encounters and Identities: German, American, and African Perceptions, Universität Leipzig

„Sexy Soldier – War Films and Female Spectatorial Pleasure“, Konferenz Point Blank: Tough Guy Film & Culture; University of Arizona, Tucson, USA

„G.I.s and ‘Fräuleins’: German-American Encounters in the Movies“, Ringvorlesung zu Multicultural Germany: Media, Art, Performance, University of Texas, Austin, USA

1999
„Representation Denied: Films, „Fräuleins”, and Female Post-War (Counter-) Culture in Germany“; University of North Carolina, Chapel Hill, USA

„War, Sex, and the Female Spectator“, Deutsches Haus at Columbia University, New York, USA

1997
„Kriegsfilme und weibliches Publikum“, Tagung zu Kunst und Krieg. Ein anderer Blick auf Gedenken, Erinnern und Erleben.Kulturwissenschaftlerinnen melden sich zu Wort. Magistrat der Stadt Marburg und Phillips-Universität im Rahmen der Ausstellung Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941-1944.

„Narration und Geschlecht – Erzählen und Zeigen : Zum Verhältnis von Narration, feministischer Filmtheorie und -praxis“, Ringvorlesung Filmisches Erzählen – Narration im Spielfilm der Eidgenössischen Technischen Hochschule, Zürich

„Denying the Difference – ‚Schicksals‘konstruktionen und Rassebegriff in William Miles und Nina Rosenblums Liberators. Fighting on Two Fronts in World War II (USA 1993)“, Fritz Bauer Institut und Deutsches Filmmuseum Frankfurt, anlässlich einer Ausstellung und Filmreihe zu Mikael Levins Fotografien Spuren

„Sexy Soldier – Kriegsfilme als (heimliche) Pornografie für Frauen?“, Tagung der Evangelischen Stadtakademie Frankfurt und Hessischen Landeszentrale für politische Bildung zu Weiblichkeit und Gewalt im Film der Gegenwart

„’Americanness’- Körperlichkeit als Symbol kultureller Differenz – Montgomery Clift“, Symposium zu Schauspielkunst im Film der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz

1996
„Krieg und männliche Trauer im Film“, Tagung zu Differenz und Geschlecht in den Welten der Medien, Forum der Evangelischen Erwachsenenbildung, Hessische Landeszentrale für politische Bildung und Universität Frankfurt, Gesellschaftswissenschaften

1995
„Trauer in Trümmern – Männliches Trauma und das Motiv des traurigen Jungen in Nachkriegsfilmen 1945 – 1948“, Tagung Das Geschlecht der Gebärden – Trauer der Universität-GH Paderborn

1994
„Shirins Hochzeit – Die Heimat des Geschlechts oder mit der fremden Geschichte die eigene erzählen“, Tagung ‘Heimat’ und Geschlechterdifferenz der Universität-GH Paderborn

1993
„Sein und Schein. Konstruktionen männlicher und weiblicher Schönheit in Gilda, American Gigolo und Mommie Dearest“, Tagung Macht der Schönheit und ihre Konstruktion im Film der Evangelischen Akademie Arnoldshain

„Feministische Filmtheorie und Variety von Bette Gordon“, Universität-GH Kassel

„Vom Horror der Weiblichkeit: Science-Fiction und Horrorfilm“, Universität Hildesheim

1992
„Monster-Mütter, Mütter-Monster: Die ‚Verweiblichung‘ des Schreckens“. Kino im Leeren Beutel, Regensburg

1991
„Alter, Rasse und Geschlecht in Privilege von Yvonne Rainer“, Hochschule für Film und Fernsehen, München

„Annäherung über Umwege: Amerikanisches Kino und Filmkritik in der Bundesrepublik Deutschland am Beispiel von Frauen und Film“, 38. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, Münster

1989
„Feministische Filmtheorie, der Blick, die Schaulust“, Jahrestagung der Gesellschaft für Film- und Fernsehwissenschaften, Frankfurt am Main

1988
„Is the gaze male?“ – Implikationen filmischer Blickinszenierung“, Hessische Lehrerfortbildung zu Aspekten feministischer Forschung

1986
„Formen von Gewalt im Film“, Tagung Gewalt der Bilder – Gewalt der Verhältnisse des Feministischen Interdisziplinären Forschungsinstituts, Frankfurt am Main