Lilo Mangelsdorff

Viva aviS

viva_avis

BRD 1985
6 min
Farbe
16mm
Prädikat wertvoll (FBW)



 
 
 
 
 
 
 
 
 
Filmische Collage zu dem Satz von Cocteau:
“Bilder halten die Zeit nicht fest.”

„Um die Spiegelung und das Sehen geht es in Lilo Mangelsdorffs Film Viva-aviS. Das Gesicht einer sich schminkenden Frau wird in schnellen, rhythmischen Montagen und Überblendungen zertrennt und zer-schnitten und scheint sich wie in den vielen Brechungen und Facetten eines Kaleidoskops wieder zusammenzufügen. Das sich spiegelnde Gesicht wird zum einen transparent, zum anderen umstellt in seinen Widerspiegelungen – festgehalten und endlos zurückgeworfen. Damit gerät der narzißtische Aspekt des Blicks in den Spiegel, die Möglichkeit einer Eroberung des voyeuristischen Blicks auf sich selbst, in der Distanzierung an eine Grenze: Der Anblick des eigenen Abbilds mündet in ein klaustrophobisches Umstelltsein mit den eigenen Wider-spiegelungen und entlarvt die Gewalttätigkeit des Abbildens.“
(Renate Lippert: Blickwechsel. Zu Filmen der Oberhausener Kurzfilmtage 1986, in: Frauen und Film, Heft 40, Frankfurt am Main 1986, S. 90-98.)
http://www.cinetix.de/limafilm/

Festivals
Osnabrück 1986
Oberhausen 1986
Feminale Köln
Frankfurter Filmschau
Auswahlprogramm Goethe-Institut Australien